Daraus werden aktuell mehr als 100 Zippsafe Systeme gefertigt, unter anderem für die prominenten Grossaufträge vom Kantonsspital Winterthur und dem Jelmoli Warenhaus an der Bahnhofstrasse in Zürich, wovon rund 80 Systeme noch im zweiten Quartal dieses Jahres ausgeliefert werden. Mit der knapp 1000 Quadratmeter grossen Halle wurde die Kapazität für Aufträge von bis zu 300 Zippsafe Systemen pro Quartal sichergestellt und gleichzeitig eine Skalierung in der Produktion ermöglicht.

 

 

 

 

Zippsafes Fertigungsphilosophie richtet sich stark nach den Prinzipien des Lean Manufacturings. Deren Ziel ist die Vermeidung von Verschwendung durch Methoden wie Standardisierung, Null-Fehler-Methodik, Pull-Prinzip und Industrie 4.0 Tools, womit die Betriebseffizienz gesteigert und gleichzeitig die Produktqualität erhöht wird.

 

 
 

 

 

Das sechsköpfige Team vor Ort steht unter der Leitung von David Ballagi (Mitgründer und CTO), der selbst in Ungarn und Schweden aufgewachsen ist. Er verantwortet die Entwicklung in der Schweiz sowie die Fertigung, Qualitätssicherung und Spedition der Plug-and-Play Systeme vor Ort.