Anfangs Dezember 2016 wurde die Zippsafe AG gegründet. Das von zwei ETH Studenten gegründete Startup konnte nach einer erfolgreichen Kapitalerhöhung das Jungunternehmen mit einem hochkarätigen Verwaltungsrat besetzen. Dazu gehören nebst den Gründern Jonathan Grahm, Mitgründer und CCO a.I. von www.siroop.ch, Stefan Portmann, ehemaliger Mitbesitzer des Modehauses Schild und Yves von Ballmoos, ehemaliger CEO & Inhaber von Zingg-Lamprecht. Zippsafe verfolgt das Ziel durch innovative Dienstleistungssysteme für öffentliche Räume wie z.B. Einkaufshäuser oder Kongresszentren die Kundenzufriedenheit zu erhöhen und gleichzeitig die Effizienz des Gebäudebetreibers zu verbessern.

 

Zippsafe steigert die «Customer Experience» beim Konsumenten.

Wer kennt es nicht, trägt man eine Jacke oder gar noch eine Tasche mit sich herum, wird das Einkaufsvergnüngen schnell zu einem mühsamen Unterfangen. Die Lösung ist eine für Kleidung und Handgepäck konzipierte, mobile und modulare Garderobenlösung. «Self-service Garderobensysteme werden in naher Zukunft unausweichlich sein», davon ist Carlo Loderer, Co-Founder der Zippsafe AG überzeugt. Gerade im derzeitigen Hauptmarkt, dem Detailhandel, erkennt man einen Wandel. Die Bedürfnisse der Kunden steigen. Nur eine einfache Ansammlung von Läden reicht in der Regel nicht mehr für ein Einkaufszentrum aus, um konkurrenzfähig zu bleiben. Die beiden Gründer erkannten die immer steigenden Ansprüche der Konsumenten und entwickelten das Produkt Zippsafe. Durch das self-service Garderobensystem wird das Erlebnis «Einkaufen» auf ein neues Level gebracht – der Konsument fühlt sich wohler und bleibt länger.

Das Startup hat anfangs November die weltweit ersten high-tech self-service Garderoben in den überregionalen Shoppingzentren der Migros-Aare installiert. Die Benützung des Systems ist ganz einfach. 15 mit Reissverschluss verschliessbare Taschen sind an einem modularen Gestell befestigt. Die Kleider werden an herausziehbaren Kleiderbügeln aufgehängt. Taschen sowie Rucksäcke können ebenfalls bequem deponiert werden – und das alles kostenlos. Danach wird die Zippsafe-Tasche mittels Reissverschluss zugezogen und mit einem selbstgewählten PIN-Code verschlossen. Somit sind die Kleider und Taschen sicher aufbewahrt und das Einkaufen kann komfortabel beginnen. Zur Frage wie die Eintrittsphase läuft: «In den ersten zwei Monaten hat sich die Anzahl Belegungen alle zwei Wochen verdoppelt. Inzwischen haben wir über Tausend Benutzungen pro Monat in nur einem Center», antwortet der Mitgründer David Ballagi.

 

Über Zippsafe

Die beiden ETH Studenten David Ballagi und Carlo Loderer gründeten 2016 die Firma Zippsafe AG (ehemals ATANA Engineering GmbH) für die Entwicklung der self-service Garderobe. Zippsafe ist eine sehr praktische Lösung für Garderoben in öffentlichen Räumen wie z.B. Warenhäuser, Kongresszentren, Kinos, Büros und Restaurants. Das Garderobensystem braucht wesentlich weniger Platz als Schliessfächer und ist zugleich mobil. Die Idee von Zippsafe kam den beiden Jungunternehmer bereits früher: «Als Veranstalter von Silvesterparties habe ich festgestellt, dass eine clevere Lösung für die Kleider- und Taschenaufbewahrung bisher fehlte. Ich war immer abhängig vom Garderobenpersonal und trotz der Bedienung mussten die Gäste immer lange anstehen.», erklärt Carlo Loderer.